Search Engine Journal Interview

Search Engine Journal Logo

John Rampton vom Search Engine Journal hat Andre Alpar kürzlich bei seinem Besuch in den USA interviewt. Er war neugierig zu erfahren, inwieweit sich internationales SEO von solchem in den USA unterscheidet.

Viele Unternehmen agieren heutzutage international. Sie vertreiben ihr Produkt oder ihre Dienstleistung auf Märkten, die alles andere als homogen sind. Während beispielsweise Nutzer im Norden nicht sehr kommunikativ sind, klicken Südeuropäer viel an, kaufen aber eher zögerlich. Demnach ist es für ein internationales Unternehmen nicht ausreichend eine einzige SEO-Strategie zu entwickeln und diese in allen relevanten Ländern anzuwenden.

Internationales SEO ist nicht mit solchem innerhalb Amerikas vergleichbar

Im Gegensatz zu SEO in den USA, erfordert internationales SEO zudem viel mehr persönliche Interaktion. Außerhalb der USA ist es, laut Andre Alpar, schwerer Links zu platzieren, besonders da Content-Sharing-Sites wie Reddit oder StumbleUpon nicht sehr frequentiert werden. Facebook, Twitter und Google Plus dagegen sind in vielen Ländern Europas ähnlich gut besucht wie in Amerika.
Eine weitere Herausforderung bei internationalem SEO ist die oftmals kleine Bevölkerungszahl. Je weniger Bewohner, desto schwieriger ist es, Influencer und Multiplikatoren zu finden.
Im internationalen SEO nützt einfaches Seeding wenig. Aktives Netzwerken ist hier ein unvermeidbares Tool für den Erfolg. Blogger- und Influencer Relations sind laut Andre bei der viralen Vermarktung besonders wertvoll und sollten persönlich, per Mail, Facebook oder telefonisch gepflegt werden.

Für Agenturen und Unternehmen am europäischen Markt, scheint die USA in Bezug auf Suchmaschinenoptimierung wie ein Paradies, da mit wenig Aufwand deutlich mehr Reichweite erzielt werden kann als in Europa. Dies liegt unter anderem an der Höhe der Bevölkerungszahl bei relativer Homogenität der Internetnutzer.

‘If you have an established Reddit account, or an established StumbledUpon account, you can push it and sometimes get a couple hundred links, which for us seems surreal.’ These two sites, though prominent in the States, are barely known internationally, restricting the freedom and flexibility of European companies attempting to promote themselves through social media. In comparison, when visiting the States, Andre said, ‘it seems sometimes for us like a dreamland.’

Letztlich hält Andre fest, dass es in Europa wichtig ist, für jedes Land eine individuelle SEO-Strategie zu entwickeln, diese aktiv umzusetzen sowie langlebige Netzwerke und Relations aufzubauen.


«

»

Dieser Artikel wurde 1984 Mal gelesen.

Hinterlasse Deinen Kommentar

Performics ist bekannt aus:
Werde Performics Fan auf Facebook & Twitter