Damit eine frisch erschienene App erfolgreich ist, muss sie möglichst schnell von den Usern gefunden werden. Damit dies gelingt, ist eine klare Optimierungs-Strategie notwendig. Doch bei der Entwicklung der richtigen Strategie sind einige wichtige Punkte zu beachten.

In der aktuellen Ausgabe der Mobile Business liste ich die wichtigsten Punkte auf, die Wettbewerber bei der App-Store-Optimierung beachten sollten.

Mit einer klaren Keyword-Strategie zum Erfolg

Die Schlüsselwort-Optimierung ist ein wichtiger Faktor für die erfolgreiche Verbreitung der eigenen App. Doch bei den einzelnen Stores gibt es verschiedene Vorgehensweisen für das Einfügen von Keywords. So erfolgt die Keyword-Optimierung im Apple App Store über das Keyword-Feld in der Entwicklerkonsole, während die Optimierung im Google Play Store über den Beschreibungstext vorgenommen wird. Für die Recherche der richtigen Keywords ist es entscheidend, eine Analyse auf Basis des Funktionsumfangs der App sowie der Zielgruppe durchzuführen.

Da die Keyword-Felder grundsätzlich eine Zeichenlimitierung haben, sollte diese so gut wie möglich ausgenutzt werden. Deshalb sollten Marketer darauf achten, dass Füllwörter, Wiederholungen oder zu lange Keywords vermieden werden.

Name und Icon müssen auf den ersten Blick überzeugen

Bei der Erstellung des App-Namens sollten Unternehmen darauf bedacht sein, dass dieser kurz und prägnant ist und im Optimalfall auch die Funktionsweise der App widerspiegelt.

Für detailliertere Informationen bietet sich das Feld für den Beschreibungstext an. Hier werden die Nutzer ausführlich über die Funktionsweise sowie die wichtigsten Vorteile und Besonderheiten der App aufgeklärt. Neben diesen Informationen sollte auch der Entwickler erwähnt werden, damit Nutzer bei weiteren Fragen einen Ansprechpartner für weitere Infos erhalten.

Neben dem Namen ist das Icon das wichtigste Aushängeschild einer App. Auch hier gilt es, auf verschiedene Punkte zu achten. Das richtige Icon hat meist klare, einfache Formen, die sich am Design der App orientieren, und kommt im Idealfall ohne integrierte Wörter aus.

Um dem Nutzer weitere Einblicke in die Funktionsweise und das Design der Application zu ermöglichen, sollten aussagekräftige Screenshots auf der App-Store-Seite gewählt werden, die einen schnellen, aber eindeutigen Überblick zum Produkt vermitteln.

Damit der Erfolg der App-Store-Optimierung auch messbar wird, sollten Wettbewerber auf spezielle Tools wie Apptweak oder Sensortower zurückgreifen, die sich optimal für das Tracking der Keywords eignen.


«

»

Dieser Artikel wurde 661 Mal gelesen.

Hinterlasse Deinen Kommentar

Performics ist bekannt aus:
Werde Performics Fan auf Facebook & Twitter