Mit Canonicals dem Duplicate Content an den Kragen

t3n_cover_26

In der Dezemberausgabe der t3n melden sich Andre und Maik zum Thema Canonicals zu Wort. Seit seiner Einführung 2009 hat sich das Indexierungs-Tag zu einem wichtigen SEO-Faktor entwickelt, da es das Problem des Duplicate Content lösen kann. Wie das am besten funktioniert erklären Andre und Maik anhand einiger anschaulicher Beispiele.

Zunächst gehen sie dabei der Frage nach, wie Duplicte Content eigentlich entsteht. Gefahr droht bspw., wenn eine Seite über mehrere URLs zu erreichen ist. Insbesondere auch E-Commerce-Seiten haben mit dem Problem zu kämpfen, da sich der Inhalt bei der Produktsortierung und der Paginierung nur rudimentär unterscheidet. Blogs generieren Duplicate Content unter anderem, wenn ihre Artikel über mehrere Kategorien oder URLs zu erreichen sind.

Wann wird das Canonical-Tag eingesetzt?

Das Canonical-Tag kann ergänzend zum 301-Redirect eingesetzt werden. Während letzterer z.B. gut bei inkonsistenten URLs funktioniert, sollte das Canonical besonders bei Seiten eingesetzt werden, die weiterhin für den User erreichbar sein sollen. Es wird zusammen mit Title und Description im HTML-Header angelegt. Während anfangs nur interne Weiterleitungen durch das Canonical-Tag möglich waren, hat Google mittlerweile auch den Einsatz für die externe Weiterleitung ermöglicht.

Inhalte, die nicht als HTML-Version vorliegen, wie Office-Dokumente oder PDFs, können bei Verlinkungen ihre Linkpower mithilfe des Canonical-Tags auf die eigentliche Seite weiterleiten. Dazu muss es über die Konfiguration des Web-Servers in den http-Header integriert werden. Bei der Paginierung, also der Kürzung von Produktseiten, kommen das rel=“next“ und das rel=“prev“ Element zum Tragen. So wird der Fokus für Google auf die Hauptseite gelegt.

„Die aktuellen Entwicklungen zeigen, dass das Thema Indexierung sehr wichtig und Google bestrebt ist, saubere und einfachere Lösungen zu finden.“

Andre und Maik geben abschließend zu bedenken, dass der Umgang mit Canonical-Tags einiges an Erfahrung erfordert, wenn Fehler vermieden werden sollen. Wann ein Canonical und wann ein 301-Redirect eingesetzt wird, sollte daher gut durchdacht sein.


«

»

Dieser Artikel wurde 1459 Mal gelesen.

Hinterlasse Deinen Kommentar

Performics ist bekannt aus:
Werde Performics Fan auf Facebook & Twitter