Kicking SEO like Bruce Lee

In allem, was er tat, war Bruce Lee ein Meister – gefeierter Schauspieler, verehrter Kampfsportkünstler und angesehener Philosoph. Was viele nicht wissen ist: Bruce Lee war auch ein SEO. Nicht irgendein SEO natürlich, sondern ein wahrer Großmeister, der eine eigene SEO-Kampfkunst entwickelt hat: das mächtige SEO-FU!

Von Bruce Lee zu lernen, bedeutet innere (Website-)Stärke aufzubauen, seine (Link-)Reichweite gezielt einzusetzen und SEO ganzheitlich zu begreifen. Zusammengefasst sind diese Lehren in den sechzehn Weisheiten des SEO-Fu, durch die uns Bruce Lee mit seinen eigenen Worte lehrt, worauf wir als SEO-Fu-Schüler achten müssen.

Die sechzehn Grundlagen des SEO-Fu

1. “Der Besitz von Allem beginnt im Kopf”

Kein Top-Ranking gelingt einfach so. Gutes SEO beginnt im Kopf! Zuerst mit einer Idee: Wo will ich hin mit meinem Projekt? Was ist mein Ziel? Was sind meine Keywords? Daraus entwickelt sich der Plan, wie diese Ziele erreicht werden sollen, und welche Strategien dafür nötig sind. So nähert man sich Schritte für Schritt dem Ziel an, betreibt Markt-, Wettbewerber- und Keywordanalyse und spielt dabei Fragen und Probleme durch, um ungezielte Fehlschläge zu vermeiden und die Tritte der Kontrahenten vorauszuahnen.

Lektion 1: Nur der, der nicht blindlinks zuschlägt, sondern schon vor dem Schlag weiß, was er treffen will, wird ganz oben im Ranking stehen.

2. „Halte deine ‚Denkzeit‘ und deine ‚Tu-Zeit‘ im Gleichgewicht“

Graue Theorie allein reicht nicht. Trotz seines jungen Alters gibt es bereits unzählige lehrreiche (und viele leer-reiche) Schriften über SEO-Fu. Bei der Unzahl von Blogs, Foren, Gruppen, Newsletter, Podcasts und Vodcasts ist es allerdings leicht, das zu vergessen, was am Ende zählt: die praktische Anwendung. Deshalb muss der SEO-Fu-Kämpfer seine Senseis weise wählen und seine übrige Zeit in die Praxis investieren, denn dort lernt er trotz aller weisen Ratschläge immer noch am meisten.

Lektion 2: Es gibt eine Zeit, um zu lernen und zu beobachten. Und eine, um loszuschlagen!

3. „Bitte nicht um ein einfaches Leben, bitte um die Stärke ein schweres zu ertragen“

Die Zeiten, in denen schon ein schwaches SEO-Fu für ein Top-Ranking reichte, sind vorbei. Wer heute mit alten Techniken, wie dem 1000-Linkfarm-Kick oder der Content-Spam-Schleuder, in den Ring steigt, dem wird umgehend mit dem Penalty-Roundhouse-Kick-of-Doom geantwortet.

Heute ist ein qualitativ hochwertiger Linkaufbau das A und O, und auch der Content auf der eigenen Site muss rundum überzeugen. Dabei ist man allerdings vor Rückschlägen nie gefeit. Auch wenn sie schmerzen, darf man sich von ihnen nicht aus der Ruhe bringen lassen, sondern muss aus den Erfahrungen lernen und es beim nächsten Versuch besser machen.

Lektion 3: SEO kann wehtun, doch der wahre SEO-Fu-Kämpfer lernt aus seinen Rückschlägen.

4. “Die Vorbereitung auf morgen ist die harte Arbeit heute”

Klar ist: Für ein gutes SEO-Fu braucht man Zeit und Training. Nur ein starker (Website)-Körper kann harte (Link-)Schläge austeilen und einstecken. Ein SEO vertraut also nicht darauf, dass auch morgen noch alles passen wird, sondern passt seine Website beständig an und erweitert kontinuierlich seinen Linkaufbau. Dann wird sein Projekt durch die harte Arbeit von heute auf allen Unbill von morgen vorbereitet sein.

Lektion 4: Nimm dir die Zeit, deine Projekten gut vorzubereiten und durchzuführen. Dann bist du für die Zukunft gut aufgestellt und wirst SEO-Erfolge feiern.

5. “Eigne dir an, was nützlich ist, lehne ab, was nutzlos ist, und füge hinzu, was dein Eigen ist”

Bruce Lee wusste schon immer, wie man gutes SEO-Fu betreibt! Ein guter SEO lernt beständig von den Best Practices seiner Zunft und gleicht die eigenen Strategien und Techniken diesen an. So kann er sich frühzeitig von Veraltetem verabschieden und sich Neues aneignen. Dabei sollte er jedoch auch seine eigenen Erfahrungen aus Datenanalysen, A/B-Tests usw. nicht außer Acht lassen. Sie sind es, die den Meister vom Schüler unterscheiden. Denn nicht alles, was bei anderen funktioniert, wird auch bei ihm klappen.

Lektion 5: Nutze Best Practices als Inspiration, vergleiche sie mit deinen Erfahrungen und Analysen und wähle aus, was für dein Projekt am besten und was nutzlos ist.

6. „Bleibe im Fluss“

Der Algorithmus fließt! Dein SEO-Fu muss sich beständig an die Windungen und Biegungen der Suchmaschine anpassen, wie das Wasser, das dem Flussbett folgt. Doch auch konkurrierende SEO-Fu-Dojos sind immer auf der Suche nach dem nächsten großen Trend. Viele neue Techniken müssen beständig erlernt und bestehende verbessert werden. Ein erfolgreicher SEO muss sich wie ein Fisch im Fluss der Updates bewegen und erfolgreich an Pinguinen und Pandas vorbei navigieren.

Lektion 6: Sei über Algorithmusänderungen und neue Trends informiert, damit dich keine unerwarteten Flussbiegungen aus dem Rankingstrom reißen.

7. „Sei wie das Wasser, mein Freund“

Die Grenzen der Techniken des weißen SEO-Fu zu denen auf der dunklen Seite sind fließend. Wie Wasser kann auch SEO dreckig werden, aber sich auch wieder selbst reinigen. Nicht alles ist White Hat oder Black Hat im SEO. Manche Methoden, die ein SEO für seine eigenen Projekte nie benutzen würde, können trotzdem von anderen gegen ihn verwendet werden. Sei also wie das Wasser und beschäftige dich auch mit Black Hat-Methoden, um dich im Notfall wieder aus dem Dreck ziehen zu können.

Lektion 7: Kenne die Methoden der weißen und der dunklen Seite des SEO-Fu, damit du sie anwenden und dich gegen sie verteidigen kannst.

Innere Stärke durch SEO-Fu – OnPage & Content

8. “Der Mensch, die lebende Kreatur, das schaffende Individuum, ist immer wichtiger als ein etablierter Stil oder ein System”

Schon Bruce Lee sagte dies und bis heute predigt es Matt Cutts, der Vernichter des Spams, die Geisel aller SEOs: Die Kunst des SEO-Fu dient den Menschen, nicht der (Such-)Maschine!

Früher, in den grauen Anfangstagen, als SEO noch roh und ungeschliffen war, war das anders. Heute hingegen sind Usersignale ungemein wichtig geworden, und zukünftig wird Google noch besser in der Lage sein, zu filtern und zu bewerten, was sich seine Nutzer wirklich wünschen. Dem muss sich jeder SEO anpassen und den Nutzer in den Mittelpunkt aller Anstrengungen stellen, um weiterhin gute Rankingergebnisse erzielen zu können.

Lektion 8: Richte dein SEO-Fu am Menschen aus, nicht an der Maschine, und du wirst erfolgreich sein.

9. “Achte darauf, wie du mit anderen interagierst”

Auch wenn er eifersüchtig über seinen eigenen Algorithmus-Hort wacht, ist Google, der Großmeister der Suchmaschinen, nicht blind gegenüber seinen Mitmenschen. Denn deren Verhalten auf deiner Website vermittelt ihm einen besseren Eindruck von der Qualität deiner Inhalte, als es seine nimmermüden Crawler-Ninjas je könnten. Deswegen muss ein SEO immer darauf achten, wie sich die Besucher seiner Site verhalten. Bewundern sie seine Webpräsenz lang und ausgiebig wie einen ehrwürdigen buddhistischen Schrein oder kommen sie nur kurz vorbei und verschwinden gleich wieder, wie bei einer fahrenden Nudelküche?

Ein guter SEO nutzt alle Daten, die ihm zur Verfügung stehen. Indes glaubt nur ein überheblicher SEO, sein Werk sei perfekt. Der Meister begegnet den Zeichen seiner Besucher mit Offenheit und Wissbegierde. Ein klares Design, gute Usability und hochwertiger, relevanter Content wird Besucher auf der Seite halten; ihr Verhalten hilft dabei eigene Schwächen und Mängel zu erkennen. So wird das Ansehen des Webmasters bei Google steigen und damit auch sein Ranking.

Lektion 9: Achte darauf, wie sich die Besucher deiner Site verhalten, um Schwächen zu erkennen und auszubessern.

10. “Ich fürchte nicht den Mann, der 10.000 Tritte ein Mal trainiert, aber ich fürchte den Mann, der einen Tritt 10.000 Mal trainiert”

Weise Worte von Bruce Lee, die im heutigen SEO-Fu erst recht für jeden gelten, der eine Autorität in dieser Kunst werden will. Wer heute ein paar Schläge, morgen ein paar Kicks und übermorgen ein bisschen Krafttraining betreibt, der wird nie ein anerkannter Großmeister des SEO-Fu. Bruce Lee lehrt uns, dass man fokussiert sein und einer klaren Linie folgen muss, wenn man von Google als Autorität anerkannt werden will. Man braucht ein Themengebiet, für das man brennt und das man konstant bearbeiten will und muss. Wenn man immer auf dem neuesten Stand ist und durch seine Artikel und Posts beweist, dass man ein wirklicher Experte ist, dann wird einen auch der Großmeister der Suchmaschinen als Autorität anerkennen und mit entsprechenden Rankings belohnen.

Lektion 10: Um eine Google-Autorität zu werden, versuche nicht halbherzig über alles Mögliche zu schreiben, sondern wähle ein Thema, dass du mit Engagement und Interesse konstant, umfassend und langfristig bearbeiten und beleuchten kannst.

11. “Entferne das Unnötige”

Trotz seines Ruhms und seines Könnens war Bruce Lee kein Freund von unnützem Zeitvertreib. Er hielt seinen harten Trainingsrhythmus jederzeit aufrecht und achtete stark auf seine Ernährung. Genauso muss es ein guter SEO-Fu-Kämpfer halten: Unnötige Javascripts, PlugIns, unterschiedliche CSS-Dateien und nicht-optimierte Bilddateien belasten deine Seite und machen sie langsam. Schwacher Content sendet schlechte Nutzungsdaten. Eine mit Style-Elementen überladene Website verschlechtert die Usability und stört die User auf der Customer Journey zur Conversion. All dies ist unnötig und schwächt das eigene SEO-Fu.

Lektion 11: Entferne unnötigen Code, schwachen Content und überbordende Style-Elemente, denn sie machen deine Website langsam und verschlechtern ihre Usability.

Die Fists of Fury des SEO-Fu – Linkbau

12. “Ein guter Lehrer schützt seine Schüler vor seinem Einfluss”

Dies ist eine SEO-Weisheit, die so aktuell ist wie weniges in der Kunst des SEO-Fu: Linkbuilding ist für jeden SEO ein Thema, und nicht wenige haben es zu ihrem Spezialgebiet gemacht und trainieren es eifrig.

Oft wählen seine Schüler den vermeintlich einfachen Weg und betreiben unorganisches, unnatürliches Linkbuilding. Doch die Suchmaschinen-Großmeister halten nichts von einfachen Wegen und suchen eifrig nach faulen Schülern. Wessen Links schon auf den ersten Blick mehr nach Spam aussehen als nach Content und sich einfach zum eigenen Dojo zurückverfolgen lassen, der muss damit rechnen, dass ihn irgendwann der Zorn Googles trifft. Die eigenen Rankings werden dann den ‚Einfluss‘ ihres SEOs mit der ganzen Härte eines Google-Penalty-Roundhouse-Kicks zu spüren bekommen, bevor tags drauf die Kunden des SEO wütend auf der Matte stehen.

Lektion 12: Wenn du Linkbuilding betreibst, wähle eine saubere, organische Methode, sonst schwebt stets die Gefahr eines Google Penaltys über dir Google beobachtet dich.

13. “Fehler können immer vergeben werden, wenn man die Stärke besitzt sie zuzugeben”

Ein SEO hat noch alte Backlink-Leichen aus längst vergangenen Überfallen auf ahnungslose Linktierfarmen im Keller? Und ausgerechnet Google ist darüber gestolpert… Nein, er braucht nicht direkt zu verzweifeln und Bushido zu begehen. Denn Google ist großherzig zu jungen SEO-Fu-Kämpfern, wenn sie die Charakterstärke haben, ihren Fehler einzugestehen und wiedergutzumachen. Deswegen heißt es jetzt: Ärmel hochkrempeln! Es gilt die schlechten Links zu begraben, Keller und Dachstuhl zu säubern und die hartnäckigen im mächtigen Strom des Yang-Disavow-Tze rein zu waschen. Dann wird Google begangene Sünden vergeben.

Lektion 13: Ein Google Penalty ist nicht das Ende, aber um aus ihm herauszukommen, musst du Google von deiner Reue überzeugen und alle schlechten Links entfernen (lassen).

14. „Eine schnelle Laune wird schon bald einen Narren aus dir machen”

Entschleunigung ist nicht erst in unserer aktuellen, schnelllebigen Welt ein Thema. Schon Bruce Lee wusste, dass nur Bedachtsamkeit zum Erfolg führt. Das gilt genauso im SEO-Fu. Wer beim Linkaufbau den schnellen Weg mit billigen Links geht, wird am Ende ebenso der Dumme sein, wie der SEO, der auf spammigen Content setzt oder seine Website schnell hochzieht, ohne sich Gedanken über Usability und Informationsgehalt zu machen. Ein weiser SEO lässt sich nicht von schnellen Trends oder panischen SEO-Meldungen leiten, sondern reflektiert sein Wissen und wählt seine Schritte weise und mit Bedacht.

Lektion 14: Lasse dich nicht von vermeintlich schnelleren Wegen vom Pfad des nachhaltigen SEO abbringen. Oft erweist sich eine schnell gefasste und vermeintlich gute Idee als sehr! großer! Fehler!

Die zwei geheimen Wahrheit des SEO-Fu

15. “Zur Hölle mit den Umständen; ich kreiere Gelegenheiten”

Zuweilen erscheint die Kunst des SEO-Fu dem unerfahrenen Betrachter als ein verwirrender Irrgarten aus vielen verschiedenen Disziplinen, einer großen Menge an widersprüchlichen Informationen und unzähligen Risiken. Trotz des jungen Alters der Disziplin gibt es bereits einige mächtige Akteure und gewisse feste Strukturen. Manch einer mag daran zweifeln, dass es noch möglich ist, ein Projekt chancenreich zu starten und erfolgreich zu etablieren. Doch Bruce Lee lehrt uns, dass die Umstände nicht zählen. SEO ist ein weites Feld, auf dem es noch viele unerschlossene Orte gibt. Ein guter SEO erkennt solche Orte und schafft so Chancen und Gelegenheiten, an denen andere vorher achtlos vorbeigegangen sind.

Lektion 15: Durch Erfahrung und Beschäftigung mit SEO wirst du lernen, dass es noch viele ungenutzte Nischen gibt, in denen neue Webprojekte erfolgreich etabliert werden können.

16. “Sei glücklich, aber nie zufrieden”

So wie an jedem Tag die Sonne im Osten aufgeht, wird auch das SEO-Fu immer wieder neu geboren. OffPage gibt es immer etwas zu tun, und auch OnPage ist die Arbeit nie getan. Die Such-Algorithmen entwickeln sich weiter, und neue Formate und Möglichkeiten, die heute noch unbekannt sind, stehen morgen im Licht der Aufmerksamkeit. SEO entwickelt sich mit den Innovationen der Technik und der Such-Algorithmen stets weiter. „SEO ist tot“ sagt nur der SEO, der alt und behäbig oder des Trainings müde geworden ist.

Lektion 16: Feiere und genieße deine Erfolge, aber höre nie auf nach vorn zu schauen, hungrig zu sein und nach der nächsten großen SEO-Innovation zu suchen.

Du hast jetzt die Grundlagen von Bruce Lees mächtigem SEO-Fu erlernt. Beherzige und trainere sie, dann bist du auf dem richtigen Weg, um ein wahrer SEO-Fu-Kämpfer zu werden. Lässt du dich nicht von deinem Weg abbringen und beweist Durchhaltevermögen, wirst du eines Tages vielleicht selbst ein Großmeister sein, der seine Weisheiten an seine eigenen Schüler weitergibt… so wie Bruce Lee.

Bildnachweis:
Header: © Image via Flickr – William DeRemer „544682_349603988469475_1141518379_nBestimmte Rechte vorbehalten. Quelle: Flickr.com


«

»

Dieser Artikel wurde 9156 Mal gelesen.

Kommentare (6)

  1. Hallo,
    absolut genial, da muß man erst einmal drauf kommen. Die 16 Thesen sollte man mindestens einmal jeden Monat überprüfen (nicht nur fürs SEO), vieles wird da im Tagesgeschäft vergessen,
    Gruß
    Stefan

  2. Ich bin eigentlich kein so grosser Fan von solchen Artikeln. Wo quasi ein Thema in etwas populäres oder kultiges geschneidert wird. Zumeist wirkt das sehr gesucht und ist wenig hilfreich…

    Dies gesagt, muss ich bei diesem Beispiel sagen, dass ich da nur einen Daumen hoch geben kann. Toll geschrieben und die Zitate passen tatsächlich zum Thema SEO.

Hinterlasse Deinen Kommentar

Performics ist bekannt aus:
Werde Performics Fan auf Facebook & Twitter