Header-Blogpost-680x240

6

Am 22. Juli 2015 war es wieder mal soweit: Die AKM3 stand geschlossen über den Dingen, was vor allem an der mondänen Location der diesjährigen Sommerparty lag. Schauplatz war nämlich das Deck5, Berlins höchste Strandbar im siebten Stock der Schönhauser Allee Arcaden.

Warmer Sand schmeichelte den Füßen, überdachte Lounge-Betten luden zum ambitionierten Rumlümmeln ein, und eine leichte Brise verschaffte Kühlung. Dazu Gin Tonics und ein phänomenaler Blick über Berlin – so lässt sich das AKM3-Sommer-Happening ziemlich genau zusammenfassen.

 

5

Mit einem Begrüßungssekt in der Hand lauschten rund 120 AKM3ler den Worten der Geschäftsführung, die ihre Rede mit den magischen Worten „Das Buffet ist eröffnet!“ beendete – Worte, auf die alle sehnlichst gewartet hatten, denn den riesigen Grill hatte nun wirklich niemand übersehen können.

23

 

Das Buffet lässt sich mit einem Satz beschreiben: Es gab ausgesprochen viel, und alles war ausgesprochen lecker! Ausgehungerte AKM3ler futterten sich durch Berge von Fleisch und diverse Salate. Die Veggie-Fraktion griff beherzt zu Halloumi-Käse und gegrilltem Mais. Trotz der ausladenden Teller hieß es Prioritäten setzen, wollte man unfallfrei zum Platz zurückkehren.

Dieses „Problem“ lösten die Profis ganz souverän, indem sie das Buffet einfach gleich mehrfach ansteuerten.

1

Bekanntlich ist auch nach dem üppigsten Gelage immer noch ein bisschen Platz für etwas Süßes, und so hieß es nach einer kleinen Pause dann auch: „Ice Ice Baby!“ – und viele folgten begeistert diesem Ruf. Nachdem das Eis im Mund und nicht in der Abendsonne geschmolzen war, ging es zum flüssigen Teil des Abends über.

7

Schweißtreibende 30 Grad fühlen sich in 63 Metern Höhe über Normalnull noch etwas wärmer an, sodass der Hotspot des Abends definitiv die Bar war. Gin Tonic, Cuba Libre und Bier standen hoch im Kurs. Zu den Longdrinks gesellten sich aufsteigende Rauchschwaden – hierfür ein großes Dankeschön an Noblego, die uns großzügig Zigarren und Zigarillos zur Verfügung stellten. Die gesamte Szenerie hätte so manchem Werbeprofi Tränen der Begeisterung in die Augen getrieben – kein Werbespot hätte cooler sein können.

9

Der DJ drehte zu späterer Stunde ein bisschen am Dezibelrädchen, sodass die satte Gemütlichkeit in Bewegung überging – sicherlich begünstigt durch den einen oder anderen Moscow Mule oder Hugo. So tanzten, redeten und tranken sich die AKM3ler noch lange durch die Nacht.

Kurzum: Es war eine perfekte Sommerparty, mit einem sehr gnädig gestimmten Wettergott. Wir freuen uns schon auf eine Neuauflage 2016!

8


«

»

Dieser Artikel wurde 2222 Mal gelesen.

Hinterlasse Deinen Kommentar

Performics ist bekannt aus:
Werde Performics Fan auf Facebook & Twitter