Aleyda Solis

Aleyda Solis ist Head of Digital Strategy bei WooRank in Brüssel. Aleyda ist spezialisiert auf mobiles, technisches und internationales SEO und hat große Erfahrungen in der Umsetzung von mehrsprachigen SEO-Projekten. Die gebürtige Nicaraguanerin bloggt als Partnerin bei SEOmoz und State of Digital und ist außerdem eine gefragte Referentin auf internationalen Search Konferenzen, wie MozCon, BrightonSEO, SMX London & SMX Munich, OMCap oder dem Congreso SEO Profesional.

Andre Alpar: So! Der heutige OMReport ist mit Aleyda. Aleyda, kannst du dich bitte vorstellen?

Aleyda Solis: Also, ich bin Aleyda Solis. Hi! Ich komme gebürtig aus Nicaragua. Ich habe sieben Jahre in Spanien gelebt, wo ich mit SEO angefangen habe. Vorher war ich Webentwickler. Ich habe in Agenturen gearbeitet, in-house, als Beraterin, auch für andere europäische und amerikanische Agenturen, ich habe also schon einige Erfahrungen in der SEO-Branche gesammelt und jetzt arbeite ich in Brüssel für WooRank als Head of Digital Strategy.

Andre Alpar: OK, wie hast du den Sprung in die USA geschafft? Du hast angefangen bei MOZ zu bloggen und dann bei anderen Blogs, wie hast du das gemacht? Es scheint manchmal so schwierig von Europa aus in den USA Fuß zu fassen? Wie denkst du darüber?

Aleyda Solis: Ja, das stimmt. Die eine Sache, an die ich mich erinnere, ist, dass ich an einem Punkt gesagt habe: „Ich werde in meinem eigenen Blog jetzt auf Englisch schreiben und auch etwas mehr auf Englisch twittern.“

Andre Alpar: Hast du dann direkt von Spanisch auf Englisch umgestellt?

Aleyda Solis: Ich habe es erst balanciert. Heute twittere ich viel mehr auf Englisch als auf Spanisch, würde ich sagen. Auf Spanisch gibt es viel mehr Interaktion und da share ich die richtig guten Sachen, die ich finde.

Andre Alpar: Und auf Englisch sharest du nur die einfachen Sachen, und das gute Zeug sharest du nur auf Spanisch?

Aleyda Solis: Nein, nein, nein! Nein, aber es ist so, und das stimmt tatsächlich: Unglücklicherweise sind viele der Posts, die in Spanisch veröffentlicht werden nur Kopien oder Übersetzungen von englischen, während es gibt nur wenige hilfreiche, wirklich einzigartige, komplett neue Inhalte gibt, die diese Sichtbarkeit wirklich verdienen. Ich versuche das also möglichst viel zu pushen, um uns damit zu helfen.

Andre Alpar: Liest denn die spanische Community immer noch gerne deine Tweets, obwohl sie auf Englisch sind? Oder sagen sie manchmal: „Ok, das ist zu viel Arbeit für mich, es ist nicht meine Muttersprache, das lese ich nicht mehr“?

Aleyda Solis: Da passiert oft etwas Lustiges: Die meisten SEOs in Spanien verstehen Englisch. Sie können es vielleicht nicht so fließend, aber sie verstehen Englisch, denn wenn du im Web arbeitest, dann musst du einfach in der Lage sein diese Dinge zu verstehen. Also folgen sie mir und manchmal twittere ich in Englisch und sie antworten auf Spanisch.

Andre Alpar: Was für dich kein Problem ist. OK, und nachdem du angefangen hast, auf Englisch zu bloggen, hast du versucht, auch woanders zu bloggen.

Aleyda Solis: Ja, ich habe auf meinem eigenen Blog angefangen und dann… Ich erinnere mich daran, dass ich vor zwei oder drei Jahren Bas getroffen habe und ich ihn gefragt habe, ob ich bei der State of Search inhaltlich mitarbeiten kann. Da habe ich angefangen für State of Search zu bloggen, die heute State of Digital sind. Bevor ich bei MOZ war, war ich also bei State of Search.

Andre Alpar: OK, wenn ich an dich denke, dann denke ich mehr an, also, sehr technische, komplexe Sachen, die im Kontext von SEO in Großunternehmen wichtig sind, etwa Themen zu mobilem SEO oder internationales SEO, was perfekt zu dir und deiner technischen Ausbildung passt, und jetzt bist du zu WooRank gewechselt, die sich eher auf lokale Kleinunternehmen spezialisiert haben. Wie passt das zusammen? Ist das nicht eine andere Welt? Wer passt sich da an wen an?

Aleyda Solis: Das stimmt. Also, ich versuche Lösung auf dem Level von Großunternehmen für ein Tool anzubieten, dessen Benutzer viel allgemeiner ausgebildete Online Berater sind, die versuchen sich wirklich in SEO einzuarbeiten, ohne wirkliche Experten oder Spezialisten auf dem Gebiet zu sein.

Andre Alpar: Gibt es da einen gewissen Verlust, den sie werden href lang oder rel alternate nicht auf mobilen Webseiten implantieren oder sie werden nicht auf responsive design wechseln. Also gibt es da einen Verlust an Dingen, die du bisher gemacht hast? Oder übertreibe ich?

Aleyda Solis: Ja und nein, den hier und da sind sie auch In-house-SEOs. Weißt du, ich bin Head of Digital Strategy, also mache ich mehr als nur SEO. Ich helfe ihnen sich wirklich auf Weisen zu verbessern, wie ich es sonst in der Vergangenheit mit großen Unternehmen gemacht habe. Was mich daran so sehr interessiert hat, was einer der Gründe war, bei ihnen zu arbeiten, ist, dass sie so viele Leute erreichen können. So viele Menschen benutzen ihre Tools auf die eine oder andere Weise. Eine meiner Hauptmotivationen ist die Möglichkeit, sich auf ein Produkt konzentrieren zu können, bei dem ich die Benutzer wirklich verstehe und ich vorhersagen und ihnen helfen kann, etwas Messbares zu bauen, was in der Zukunft wirklich sinnvoll sein wird

Andre Alpar: OK. Die Unternehmenssprache in Brüssel ist wahrscheinlich Englisch?

Aleyda Solis: Also, im Büro sprechen wir Englisch. Ich spreche Französisch… weißt du, es gibt da dieses flämisch-französische Ding und wir haben flämisch- und französischsprachige Leute… Ab und zu hörst du ein bisschen Flämisch unter den Flamen im Büro, dann hörst du Französisch, dann Englisch. Manchmal höre ich Spanisch, weil einer der Gründer sehr gut mit mir Spanisch spricht und er es mag mit mir Spanisch zu sprechen und es gibt einen anderen spanischen Kollegen. Es ist verrückt, es ist multilingual kann man sagen.

Andre Alpar: OK, OK. Also… Bei der Art von Shops, auf die ihr heute abzielt, oder die Kunden, die ihr bei WooRank sucht, was hast du da normalerweise im Kopf, wenn du ein Produkt für sie designst? Denn du bist ganz klar in einer guten Position und dann… du denkst immer voraus. Und dann versuchst du vorauszudenken, um vorherzusagen, was im Großen mit den lokalen Shops und lokalen Kleinunternehmen passieren wird. Worin unterscheiden sich ihre Bedürfnisse?

Aleyda Solis: Ja, zum Beispiel müssen die Alleinstellungsmerkmale wirklich simpel sein, sie müssen sofort erfassbar sein, sie müssen nützlich und klar sein, aber auch verfolgbar sein, auf eine Art und Weise, dass sie sich nicht verlieren, dass sie nicht zu viel Zeit brauchen, um sie herauszufinden, richtig? Also, weißt du… WooRank hat tatsächlich vor zwei Wochen, vor drei Wochen, ein Responsive Webdesign veröffentlicht, also es gibt jetzt eins. Wenn du dir einen der Reports anschaust, die sind responsive. Total responsive und optimiert für alle mobilen Geräte, und das ist nur eine Sache… Wir sind auch dabei mehr verschiedene Arten von Reports bereitzustellen, die Daten auf einem neuen Level und auf verschiedenen Wegen bereitstellen. Das Projekt entwickelt sich und es wird noch viel stärker expandieren, um nicht nur Webseiten zu untersuchen… Reports, die speziell eine Webseite untersuchen, aber auch viel mehr als das.

Andre Alpar: Wenn du also an SEO für diese lokalen Kleinunternehmen denkst, dann glaubst du, dass es möglich ist ihnen Onpage-Wissen zu vermitteln und sie an Onpage-Themen heranzuführen. Aber wenn ich darüber nachdenke, und ich bin nicht auf diesem Gebiet aktiv, weil meine Kunden in der Regel größere Unternehmen sind, dann habe ich immer das Problem, wie ich einem lokalen Shop erklären soll, wie er an gute Links herankommt, wie ich es in einem Content Marketing-Kontext machen würde. Die Dinge, an die ich denken, sind zu groß, sie sind viel zu groß für sie, um sie in einem Monat hinzubekommen, verstehst du?

Aleyda SolisAleyda Solis: Tatsächlich ist SEO für einige von Ihnen, für einige von diesen Firmen, nicht die erste Wahl. Es könnte völlig lokal sein, eine reine lokale Zielgruppen-Strategie.

Andre Alpar: Dann würdest du nur für Google Maps und so etwas optimieren?

Aleyda Solis: Genau. Bau deine Seite hier, baue deine Präsenz dort aus, optimiere… Sei wirklich aktiv auf Foursquare, baue Giveaways und Coupons bei Foursquare ein, bekomme gute Reviews. Die Idee von WooRank ist, das wirst du sehen, dass wir ein multiples lokales Tool haben, auch für mobil, denn am Ende gibt es diesen Typ von Webseiten, die sich nicht an die große Öffentlichkeit richten und dort bestehen müssen, sondern diese sehr spezielle Art von Unternehmen, kleine Unternehmen müssen so viel Sichtbarkeit wie möglich bekommen, nicht nur durch SEO.

Andre Alpar: Lass uns über ein anderes Thema reden, von dem ich denke, dass wir es beide mögen. Wie würdest du jemandem die Unterschiede zwischen SEO in den Staaten und SEO in Europa beschreiben? Was denkst du sind die größten Unterschiede, die du immer gegenüber deinen Freunden in den USA versuchst herauszustellen?

Aleyda Solis: Ja, also, ich würde sagen in den USA ist die Fokussierung auf Link Building viel stärker. Ich war davon sehr beeindruckt, als ich angefangen habe, Events in den USA zu besuchen und dann für SEER gearbeitet habe. Natürlich ist SEER sehr bekannt für Link Building, für gutes Link Building… Also bin ich natürlich… vielleicht… ein bisschen parteiisch deswegen, weil das meine Haupterfahrung mit einer amerikanischen Agentur war. Aber ja, sie haben tolle Marketer. Ich war sehr beeindruckt von ihrer Kreativität, den Brainstormings und Aktionen und Taktiken, die sie hatten, um Links aufzubauen. Aber am Ende, wenn du darüber nachdenkst, gibt es einige Arten von Taktiken, die nicht sehr praktikabel sind, weil es dort so viele Schulen gibt, die Blogs haben und die sie ständig aktualisieren. Ich habe versucht, es zu übernehmen und mit nach Spanien zu nehmen, aber es funktioniert nicht, weil die Landschaft dort völlig anders ist. Das sind die Herausforderungen, die gleichzeitig aber auch sehr lehrreich sind und das tolle an internationalem SEO sind, weil verschiedene Märkte sich unterschiedlich verhalten und ihr Ökosystem anders ist. Und deswegen denke ich, und weil es dort auch viel mehr Konkurrenzkampf gibt, wird auf dem US-Markt viel mehr versucht, Link Popularität aufzubauen. Man kann sagen in Spanien drehen sich die Probleme viel stärker um das Web-Development mit Design, Wortwahl… es ist viel stärker technik-fokussiert und du brauchst nicht so viele Links wie im englischsprachigen Markt, um zu ranken. Also ja, es gibt natürlich Unterschiede.

Andre Alpar: Wie gehen spanische Webseiten normalerweise mit Traffic um, den sie aus Südamerika bekommen, denn es muss schon eine ganze Menge sein? Und was machen sie damit? Versuchen sie das zu vermeiden? Denn, ich weiß nicht…

Aleyda Solis: Nein, nein! Es gibt eine Menge Webseiten und Unternehmen in Spanien, die deswegen auf den lateinamerikanischen Markt abzielen, denn es ist eine große Gelegenheit. Und der lateinamerikanische Markt ist, ich weiß nicht, vier Jahre hinter dem Spanischen. Deswegen gibt es im Moment eine Menge Konferenzen und eine Menge Events und Posts, die sich um Community Management, Social Media, Blogs drehen. Es ist gerade ein Boom! Was wir hier 2007 gesehen haben, das war verrückt! Sicherlich kann man auch ein bisschen vorhersagen, wohin es sich entwickeln wird, deswegen würde ich sagen, es ist wirklich der richtige Zeitpunkt dort zu sein, denn, zum Beispiel, sie haben mich zum ersten Mal als Referent nach Südamerika eingeladen, im Juni in Chile. Und ich glaub es ist das erste Mal, dass sie eine nur auf SEO-fokussierte Session anbieten. Das ist toll, weil es danach wirklich verrückt werden wird.

Andre Alpar: Das klingt großartig. Okay. Vielen Dank für deine Zeit.

Aleyda Solis: Vielen Dank für die Gelegenheit.

iTunes_DE

Bisher in dieser Interview-Reihe erschienen:

  1. Simon Heseltine (AOL)
  2. Chris Boggs (SEMPO)
  3. Adam Audette (RKG)
  4. Matt Bailey (SiteLogic)
  5. Bas van den Beld (State of Search)
  6. Jim Boykin (Internet Marketing Ninjas)
  7. Bill Hunt (Back Azimuth Consulting)
  8. Eric Enge (Stone Temple Consulting)
  9. John Shehata (ABC News)
  10. Ekaterina Walter (Branderati)
  11. Ade Oshineye (Google)
  12. Jeff Allen (Hanapin Marketing)
  13. Marty Weintraub (aimClear)
  14. Derrick Wheeler (Microsoft)
  15. Brent Csutoras (Kairay Media)
  16. Kristopher Jones (Internet Marketing Ninjas u.a.)
  17. Matt Cullen (VistaPrint)
  18. Tim Ash (SiteTurner)
  19. Ryan Jones (SapientNitro)
  20. Rhea Drysdale (Outspoken Media)

«

»

Dieser Artikel wurde 2932 Mal gelesen.

Hinterlasse Deinen Kommentar

Performics ist bekannt aus:
Werde Performics Fan auf Facebook & Twitter