SMX Advanced Seattle AKM3 Recap

Der Kopf surrt noch etwas von drei Tagen Konferenz, aber ich versuche den Recap früh zu liefern. Vorab: Wer sich Seattle als Tourist anschauen will, der sollte etwa zwei bis drei Tage für die spannendsten Sachen einplanen. Vor allem eine Bootstour würde ich unbedingt nahelegen. Seattle ist für eine amerikanische Stadt recht europäisch, und es ist meist bewölkt.

Seattle Ride the Ducks
Nach diesem geografisch-meteorologischen Exkurs nun zur Veranstaltung selbst: Am Vortag der Konferenz durfte ich Rand von Moz.com besuchen. Ich war sehr neugierig auf die Büros und auf das, was so auf der Agenda steht für die ziemlich coolen Must-have SEO Tools aus Seattle. Wir hatten auch Zeit, etwas zu schnacken, und das Ergebnis davon wird bald zu sehen sein.

Seattle in Wolken bei der SMX
Am Dienstag ging es für mich los mit einem Workshop rund um internationales Search Marketing. Das war recht kompakt mit etwa 30 Personen inklusive Referenten. An dem Tag haben mir die Vorträge von Bill Hunt von Back Azimuth Consulting zu eher technischen SEO Themen und der Vortrag von Zeph Snapp von Altura Interactive zu Suchmarketing im spanischsprachigen Bereich von Südamerika am besten gefallen. Abends gab es dann auch schon das erste Networking Event, ganz cool auf einem Dach.

Am Mittwoch startete dann die wirkliche SMX. Von „Advanced“ war an dem Tag allerdings eher wenig bei den Vorträgen zu spüren, oder ich hatte mich einfach für die falschen entschieden. Die Speaker, die mir von dem Tag am meisten in Erinnerung geblieben sind, sind Marcus Tober von Searchmetrics, Mike King von ipullrank, und Mark Traphagen von Stone Tempel. Eine sehr gute Speakerin, die ich an dem Tag leider verpasst habe, war wohl Cindy Krum von MobileMoxie.

SMX Advance Aquarium

Insgesamt ist die SMX in Seattle nicht allzu groß (die Veranstaltung war ca. zwei Wochen vor dem Event ausverkauft), und ich würde vermuten, dass etwa 1500 Leute hier waren. Vortragshighlight des ersten Tages war natürlich die Q&A Session „You&A“ mit Matt Cutts. Diese dauerte genau eine Stunde, und Matt teilte währenddessen einige spannende Infos mit (die man natürlich noch am selben Tag bei SEJ, SEL und SEW lesen konnte ;-). Danach wurde Matt Cutts von vielen anderen und auch mir für eine weitere Stunde belagert, etwa um Fotos zu knipsen oder weitere Fragen zu stellen. (Die Highlights seht Ihr im neuen OMReport).

SMX Seattle Matt Cutts

Das ist schon eine schöne Möglichkeit, die es hier gibt, direkt im Anschluss an Vorträge mit den Speakern in Kontakt zu kommen. Abschlusshighlight war die von Bing gesponsorte Party im Aquarium, das komplett für die Leute von der SMX reserviert war.

Unter anderem gab es da wirklich beeindruckende High-Tech-/Web-Versionen von einem Zauberer, viele Goodies als Geschenk und einiges zu gewinnen.

Der Donnerstag war für meinen Geschmack von den Vorträgen her besser. Highlight für mich war die frühe Session zu technischem SEO mit Bill Hunt, Maile Oyhe, die wir auch schon mal bei der OMCap begrüßen durften, und Eric Wu, einem SEO aus dem Verlagsumfeld.

SMX Seattle Moz Party

Danach habe ich mir zwei spannende Content Marketing Sessions angeschaut und zum Abschluss das SEO Q&A Panel, das wider meine Erwartungen erstaunlich gut war. Highlight war natürlich Greg Boser, aber auch Marshall Simmonds von Define Media und Rea Hoffmann von PushFire waren super. Abends gab es dann noch mal ein supercooles Event gesponsert von der Moz.com-Crew, bei dem man neben Essen und Getränken auch Bowling und Billard spielen oder sich als Karaokesänger versuchen konnte. Zu späterer Stunde war auch Matt Cutts vor Ort und versuchte sich am Billardtisch.

Wie erwähnt ist der Eindruck noch sehr frisch, aber von den US-Konferenzen, die ich kenne, war mir die SMX Seattle die bisher liebste.

 

Search Marketing Expo

SMX Seattle Audience SMX Seattle Bill Hunt
SMX Seattle 2014 Saal

SMX Seattle 2014 Speaker

SMX Seattle Networking Party


«

»

Dieser Artikel wurde 2235 Mal gelesen.

Kommentare (2)

  1. Moin Andre,

    danke für Dein Recap.

    Ich war in der Vergangenheit auch schon ein paar Mal auf der SMX Advanced in Seattle. Die Location ist super, aber wenn man sich den ganzen Tag mit SEO auseinandersetzt (wie Du und ich), kann man von den Vorträgen her zu wenig mitnehmen – zumindest in Relation zu den Kosten und der für uns langen Anreise. Klar, Networking & Co. bessern die Gleichung etwas auf. Ich denke aber, dass es durchaus noch einen Markt für eine SMX Super-Advanced geben müsste, auf der es noch tiefer zur Sache geht.

    Just my 5 cents…

    Grüße,

    Markus

Hinterlasse Deinen Kommentar

Performics ist bekannt aus:
Werde Performics Fan auf Facebook & Twitter