Am 02. und 03. März hieß es wieder Stagediving und Moshpit bei der Online-Marketing-Rockstars-Konferenz und Expo 2017. In den riesigen Hallen des Hamburger Messegeländes tummelten sich über 25.000 Online-Marketer, um in lockerer Atmosphäre zu networken, in Master Classes Fachwissen zu teilen, um grandiose Vorträge von mehr als 100 Speakern zu erleben und sich an den Ständen von rund 200 Ausstellern über die neuesten Online-Marketing-Trends zu informieren.
 
 alt=
Am 02. März öffnete die OMR 2017 wieder ihre Tore.
 
Selbst das typisch hanseatische Nieselwetter am ersten Tag tat der guten Stimmung keinen Abbruch, denn die Messe-Besucher durften sich auf ein vollgepacktes Programm mit internationalen Speakern und hochkarätigen Ausstellern freuen. In lässigem bis elegantem Stil präsentierten sich Firmen wie Adobe, Audi, Facebook, Google und viele, viele mehr dem interessierten Publikum, das in Scharen zur Expo strömte. Auf der Konferenz selbst begeisterte ein Ensemble aus unterschiedlichsten „Rockstars“ wie Gary Vaynerchuck (VaynerMedia), YouTube-Star Casey Neistat, Iron-Maiden-Frontmann Bruce Dickinson und die Überraschungsgäste Fanta 4 das Publikum. Parallel konnten auch Besucher vor der großen Expo Stage, zwischen Workshops, exquisiten „Food & Drink“-Ständen und diversen Networking-Lounges einiges erleben. Das Vortragsprogramm rund um Themen wie Influencer Marketing, SEO, E-Commerce, Mobile, Messaging und Video Content war erwartungsgemäß randvoll, vielfältig und unterhaltsam.
 
2_OMR_Expo Stage_Countdown
Vor der Expo Stage: Der Countdown läuft …
 
Gleich zu Anfang gab es auch schon ein unerwartetes „Goodie“ für die Besucher: Zur Entschädigung für eine technische Panne (Nobody is perfect!) gab es bis zum Abend des ersten Expo-Tages Essen und Getränke frei Haus – eine wahre Rockstar-Aktion der Veranstalter! Die bargeldlose Zahlung per Chip-Bändchen konnte deswegen erst später getestet werden, funktionierte dann aber einwandfrei. Auch sonst waren die Besucher bei der OMR 2017 gut umsorgt: Über das bunte Programm zwischen Messeständen, Partys und Side Events konnten sich die Zuschauer live mithilfe der OMR-App auf dem Laufenden halten – via Social Feed und amüsantem 11FREUNDE-Liveticker verpasste man wenig vom Treiben auf dem Gelände, wenn man es nicht schon hautnah mitbekam: Fliegende Promobanner auf Mini-Zeppelinen, als Super Mario Bros. verkleidete Crew-Mitglieder, Bodypaint-Models als lebendige Werbesäulen oder menschliche „Aufladestationen“ mit großem Euro-Symbol auf dem Kopf – an kreativen Live-Einfällen mangelte es der OMR 2017 nicht.
 
3_OMR_Expo Halle
Jede Menge Premium-Aussteller versammelten sich auf dem Hamburger Messegelände zur OMR 2017
 

Performics auf der OMR 2017

Auch in diesem Jahr mischte Performics, in Person von Andre Alpar, wieder kräftig bei den Rockstars mit. Gleich am ersten Konferenztag führte Andre – bereits zum zweiten Mal – interessierte Besucher im Rahmen einer Guided Tour über das Messegelände. Gewohnt locker und erfrischend selbstironisch teilte Andre seine Gedanken und Erfahrungen zum Thema „Quickwins“: Wie generiert man möglichst schnelle Conversions und guten Traffic? So einfach die Frage, so schwierig die Antwort – gerade bei der Vielzahl von Dienstleistern.
 
4_OMR_Andre Guided Tour
Andre Alpar nahm Besucher mit auf eine Tour über das Messe-Gelände.
 
Während Andre seinen Zuhörern jede Menge spannende Aussteller vorstellte, fühlte er deren leitenden Mitarbeitern im Interview gleich selbst auf den Zahn: Was machen sie im Pool der Anbieter für Maßnahmen wie Retargeting, Bid Management, Location Marketing oder Analytics Tools besser als andere? Die Antworten von Fachleuten wie Ronan Ahern (AdRoll), Georg Sobczak (Criteo) oder Torben Sominka (Adobe) waren so interessant wie unterschiedlich. Gerade wegen dieser „Widersprüche“ zog Andre das Resumé: Für Marketer ist es besonders sinnvoll, unterschiedliche Schwerpunkte von Anbietern gegenüberzustellen und verschiedene „Traffic-Töpfe“ zu testen, um die stärkste und effizienteste Lösung für das eigene Segment zu finden.
 
5_OMR_Andre Guided Tour 2
Gute Stimmung auf der OMR Guided Tour mit Andre Alpar.
 

SEO, Social Media und Influencer: Neue Trends für 2017

Neben einem vollgepackten Workshop-Programm mit exklusiven Master Classes und hochkarätigen Präsentationen im Konferenzsaal bot die Expo Stage einen regelrechten Marathon an spannenden Vorträgen von Innovatoren und Branchenkennern. Der erste Speaker-Track startete morgens um 10 Uhr mit dem Schwerpunkt-Thema „Influencer Marketing“, inklusive einiger YouTube-Stars und Vloggern mit Promi-Faktor. Den Anfang machten Julian Leitloff und Tim Bibow von der Berliner Firma Stilnest: Mit einer innovativen Strategie zur Promotion von Schmuck- und Fashion-Produkten durch Social-Media-Persönlichkeiten bespielen sie diverse Kanäle im Influencer Commerce, mit YouTube als effektivster Plattform. Mittlerweile kann Stilnest Projekte mit über 60 Influencern aus über 15 Ländern und mehr als 70 Millionen erreichte Nutzer vorweisen.
 
Einen der aufschlussreichsten Vorträge hielt Sportler-Berater Georg Nolte (Ruhmservice) zum Thema Social Media und Spitzensport. Nolte beschrieb am Beispiel seiner Social-Media-Kampagne mit Rennfahrer Nico Rosberg den spannenden Zusammenhang zwischen Spitzensport, Branding und Social Media Marketing. Nolte engagierte den renommierten Fotografen Paul Ripke, um den späteren Formel-1-Weltmeister hinter den Kulissen des Grand Prix von Baku zu begleiten und machte daraus eine emotionale, beeindruckende 360°-Kampagne: Fotos, Videos und Posts über Rosberg, die ihn u. a. mit seiner Familie, seinem Team und im Profi-Alltag zeigten, wurden als Content erfolgreich in Social Media (Facebook, Twitter, Instagram und YouTube), klassischen TV- und Printmedien sowie als Limited-Edition-Fotobuch verwertet. Den Erfolgsfaktor der Kampagne umriss Nolte mit dem Begriff „Social Empathy“: Emotionale Social-Media-Berichterstattung, die Usern mehr persönliche Nähe zu ihren Idolen vermittelt und sich dabei hervorragend für Marken-Storytelling eignet. Dabei sei wichtig, Inhalte sorgfältig auszuwählen und die eigene Content-Strategie entweder auf Wachstum oder Image-Pflege auszurichten. Obwohl Rennsport im Vergleich zu Fußball immer noch eine Nische darstellt, lassen sich also auch dort starke Image- und PR-Aktionen gestalten, was über 2,5 Millionen Likes auf Facebook beweisen.
 
Über erfolgreiches Branding mit Influencern bei jüngeren Zielgruppen berichteten Frauke Klos und Mario Bertsch von der Drogeriemarktkette dm. Anhand verschiedener Cases zeigten sie, wie dm mit großem Erfolg junge YouTube-Stars ins Boot holte, um deren Kosmetik-Artikel authentisch und auf junge Zielgruppen abgestimmt zu promoten. Der Aufhänger waren Marketing-Aktionen, die aus dem passenden Match von Trendthemen, Produkten und Influencer-Persönlichkeiten entstanden. Erfolgreiche Beispiele hierfür: das Beautyprodukt „Bilou“ von YouTube-Star Bibi oder die Parfüm-Aktion „Created by the community“ von Gast-Rednerin Shirin David, die via Online-Fragebogen individuell kreierte Düfte für Nutzer vermarktete. Der Erfolg solcher Kampagnen wurde maßgeblich durch Social Media-Posts vorangetrieben. Auch die YouTube-Stars Paola Maria und Diana zur Löwen teilten auf der Bühne ihre Erfahrungen zur dm-Aktion „Blogger Boxen“, bei der fünf Influencer jeweils fünf favorisierte dm-Produkte auswählten, um sie in individuellen Überraschungs-Sets mit deren Namen zu vermarkten. Die Limited-Edition-Boxen waren innerhalb von 2 Stunden nach Launch ausverkauft und erhielten positive Resonanz in sozialen Netzwerken. Ein perfektes Beispiel für den Erfolg von Imagepflege und Absatz durch Influencer – mit Überraschungseffekt und Mehrwert für interessierte Nutzer.
 
6_OMR_dm_Expo Stage
YouTuberin Shirin David (Mitte), Mario Bertsch und Frauke Klos berichten über ihre Erfahrungen zum Thema Influencer Marketing.
 
Ein weiteres Highlight des ersten Tages war der von Andre Alpar moderierte Vortrags-Block zum Thema SEO mit anschließendem Panel. Unter dem Motto „To Be (Found) or Not To Be (Found) – That Is The SEO Question“ präsentierte Andre zusammen mit den Speakern Marcus Tandler (OnPage.org), Philipp „Pip“ Klöckner (Trade Machines) und SEO-Consulterin Aleyda Solis (Orainti) inspirierende Erkenntnisse aus der Praxis – mit vielfältigen Perspektiven auf den aktuellen Status des Suchmaschinen-Marketings.
 
Den Anfang machte Marcus Tandler mit einem sehr unterhaltsamen Vortrag zur aktuellen Entwicklung von Google: Hieß es unlängst noch „Mobile first“, sei das Motto nun „AI first“ – die künstliche Intelligenz zuerst! Was hier durchaus witzige Anspielungen auf das kollektive Computernetzwerk Skynet aus den „Terminator“-Filmen zuließ, spiegelt sich auch in aktuellen Entwicklungen wider: Marketer müssen immer wieder hinterfragen, ob ihre Websites noch den Ansprüchen von Googles Algorithmen standhalten, um im Netz gut wahrgenommen zu werden. Zur Optimierung werde bezüglich Google auch die Nutzung mobiler Seiten mit leistungsstarker AMP-Unterstützung (Accelerated Mobile Pages) sowie flexible PWAs (Progressive Web Apps) wichtiger.
 
Weiter ging es mit Philipp Klöckner, der in seinem Beitrag „10 SEO Lessons Learned“ mit so manchem Klischee aufräumte. Interessiert – und vielleicht auch ein bisschen ernüchtert – verfolgten die Zuschauer Klöckners Erkenntnisse zu effektivem SEO aus seiner langjährigen Online-Erfahrung. Klöckner setzte seinen Schwerpunkt auf „gnadenlose Priorisierung“ und Selektion ertragreicher Landing Pages, gezielter De-Indexierung und der Erstellung immer besserer Websites. Sogar von Blogs, die ohnehin niemand lese, riet er ab. Seine Devise: „Analyze. Improve. Or stop.“
 
7_OMR_Philipp Klöckner_Expo Stage
Philip Klöckner über die Bedeutung der User Experience für SEO im Jahr 2017
 
Einen Ausflug ins E-Commerce-SEO bot schließlich eine Speakerin, die nach eigenen Angaben selten auf Konferenzen auftritt: Aleyda Solis thematisierte, wie SEO-Maßnahmen für Online-Shops angepasst werden können, um effizient zu bleiben. Wichtig hierbei seien unter anderem die Analyse von Suchfaktoren wie Voice Search und Conversational Queries, um Nutzerverhalten besser zu verstehen. Ein stärkerer Fokus auf Smartphone-Conversions, Ladezeiten, Rich Cards sowie die Optimierung des eigenen Contents mit spezifischen Regeln für jede Landing Page seien ebenfalls essenziell.
 
Zum Abschluss teilte Andre Alpar seine Gedanken zur Bedeutung von SEO im Jahr 2017: Im Zeitalter von AdBlockern und verstärkter Werbung durch GAFA (Google, Apple, Facebook und Amazon) werden neue SEO-Faktoren wie AI und Sprachinteraktion mit Search Engines zur Chance, User-Bedürfnisse noch besser zu verstehen.
 
Im anschließenden Panel tauschte sich Andre mit den Gästen zu den genannten Aspekten noch intensiver aus. Ein wichtiger Punkt zu Best Practices für SEO: Technisches SEO wird immer wichtiger, doch guter Content müsse auch „über SEO hinaus“ funktionieren – dazu braucht es Fokussierung, Durchblick und abteilungsübergreifende Zusammenarbeit.
 
8_OMR_SEO-Panel (Andre)_Expo Stage
Andre Alpar, Michel Abdollahi, Marcus Tandler, Philipp Klöckner und Aleyda Solis (v.l.n.r.:) beim SEO-Panel.
 

Mobile, Apps und die Generation Z: Die Zukunft rockt mobil

Tag 2 auf der Expo Stage war nicht minder spannend: Unter anderem ging es um die Themen Mobile & Messaging, Publishing und Video. Im Zeichen von Influencer Marketing und Social Media kamen auch hier Speaker aus den Bereichen Apps und weitere YouTuber zu Wort.
 
Zum aktuellen „State of the App Economy“ eröffnete Eric Seufert (Heracles) mit der Beobachtung, dass die Zielgruppe für mobile Nutzung stetig wächst, sodass Apps wie der Facebook Messenger zunehmend zu eigenen App-Plattformen werden, die momentan noch außerhalb der Mainstream-Konkurrenz operieren. Da mobile Apps immer beliebter werden, erschließen sich für Marketer neue potenzielle Promotion-Plattformen, auch im Bereich Video-Entertainment. Diese müssen allerdings kritisch überprüft werden, da sich der ROI hier nicht immer akkurat bestimmen lässt und nicht jede Nische zwangsläufig den gewünschten Erfolg bringt.
 
Beim Thema Mobilität gewährte auch Johannes Paysen von xAd neue Einblicke, indem er das Potenzial von „location intelligence“ erklärte, mit der sich Zielgruppenverhalten via Standortbestimmung besser messen lässt. Bewegungsmuster von Nutzern in Echtzeit zu verstehen und mit demografischen Faktoren zu verbinden, werde künftig für das Online Marketing immer wichtiger. Patrick Mareuil (Accengage) betonte dazu weitere Marketing-Chancen im mobilen Segment: Mobile-Messaging-Kampagnen und die Nutzung von Push-Benachrichtigungen ermöglichen nicht nur gute Targeting-Optionen und schnelle A/B-Tests, sondern sprechen mobile Nutzer auch effektiv durch zusätzliche Medien (Bilder, GIFs und Videos) an. Nachhaltige Kundengewinnung, so scheint es, wird sich in Zukunft immer mehr über Mobile abspielen.
 
Wie man es schafft, mit einer eigenen App innerhalb von 10 Wochen in 10 Ländern zu launchen, erklärten die Jungunternehmer Jonas Thiemann und Carlo Szelinsky anhand ihrer rasant gewachsenen „App Discovery Plattform“ AppLike. Was Influencer alles bewegen können, davon erzählten Ida Tin und Hans Rauffauf im Interview mit Expo-Stage-Moderator Michel Abdollahi: Ihre Frauengesundheits-App „Clue“ generierte mithilfe von über 1.000 internationalen YouTuberinnen nicht nur 25 Millionen Downloads, sondern gab auch den Startschuss für eine ganze Community junger weiblicher Unternehmerinnen.
 
Welche Erfolgsfaktoren er „vom Autotuner zum Youtube-Star“ gelernt hat, erzählte später der Webvideo-Produzent Jean Pierre „JP“ Kraemer. Mit seinem eigenen YouTube-Kanal rund ums Schrauben erreicht er satte 19 Millionen Views im Monat – mittlerweile vertreibt er sogar eigene Merchandise-Produkte. Den Erfolg seiner Videos begründete der sympathische Auto-Fan mit Authentizität und Verlässlichkeit. Dass Authentizität für „Social Media Rockstars“ dazugehört, bestätigte im Interview auch die muslimische YouTuberin und Designerin Dina Tokio aus England, mit dem simplen Credo: „Be creative. Be original.“ Von der eigenen Sache überzeugt zu sein sei wichtig, gerade dann, wenn man angezweifelt oder kritisiert wird.
 
Ein abschließendes Highlight zum Thema Mobile Marketing bot die Präsentation der Berliner Gründerin Melanie Mohr, die mit ihrer Produktvideo-App YEAY genau den Nerv der Generation Z trifft. Für die besondere Zielgruppe junger, online-affiner Selbstvermarkter im Alter von 14–20 Jahren vereint die erste weltweite Video-Marketing-App für Produkte und Brands mehrere Erfolgselemente: „Shopping + Social = Entertainment.“ Auf dem mobilen App-Portal verkaufen über 700 Anbieter ihre Produkte per Video, während überzeugte User auch eigene Videos einbinden, liken und teilen. Empfehlungs-Marketing mit Unterhaltungsfaktor. Mohr fragte sich: „Wie wäre es, wenn Snapchat und eBay ein Baby bekommen würden?“ YEAY macht es vor und zeigt, wie die Zukunft des Mobile Shopping aussehen könnte.
 
9_OMR_JP Kraemer_Expo Stage
Wie gewinnt man treue Subscriber? YouTuber und Autotuner Jean Pierre „JP“ Kraemer gibt Antworten.
 
Wer sich nach intensiven Workshops, Vorträgen und Business-Talk bei Drinks und Mucke amüsieren wollte, wurde auch dieses Jahr bei der OMR nicht enttäuscht. Als musikalische Highlights der Expo- und After Show-Party rockten unter anderem Meute, Flo Mega, Chefboss, Oli P. und Thees Uhlmann die Bühne. Der krönende Abschluss war schließlich der Auftritt der Hamburger Hip-Hop-Urgesteine Beginner, die dem Namen der Expo alle Ehre machten. Unterm Strich also wieder ein rundum gelungenes Branchen-Event, das in Look, Inhalt und Spaßfaktor genau das hielt, was es versprach.
Weitere Impressionen, Bilder und Videos der Online Marketing Rockstars 2017 findet ihr hier.
 
Ein großes Dankeschön an die Veranstalter der Online Marketing Rockstars 2017! Wir rocken auch nächstes Jahr gerne wieder mit …
 
10_OMR_Meute_Expo Stage
Die Hamburger „Techno Marching Band“ Meute rockte die Expo Stage.


«

»

Dieser Artikel wurde 1280 Mal gelesen.

Hinterlasse Deinen Kommentar

Performics ist bekannt aus:
Werde Performics Fan auf Facebook & Twitter