Internationales SEO Yandex

Während ich in Las Vegas bei der Pubcon war, kam von Kay von der W&V die freundliche Anfrage ein paar Erfahrungen zum Thema Yandex für einen Artikel zu teilen. Leider kam mein Input reisebedingt genau einen Tag zu spät. Also habe ich mich mit ihm darauf geeinigt, dass ich das hier publiziere und so auch ein wenig für seinen Artikel in der nächsten W&V die Werbetrommel rühre, der aber sicher auch ohne meinen Senf sehr gut wird 😉

Yandex war auf der dmexco. Muss sich Google Sorgen machen, dass deutsche Performance-Agenturen und Werbekunden ihre Search-Budgets teilweise auf Yandex verlagern?

Das kommt sehr darauf an, wie international die entsprechende „deutsche“ Performance-Agentur arbeitet. In unserem Fall sind der Sitz und alle Mitarbeiter in Berlin, aber mehr als die Hälfte des Umsatzes hat mit dem nicht-deutschsprachigen Ausland zu tun. Wir sind z.B. in der Türkei aktiv, und dort ist Yandex ein relevanter Spieler im Suchmarkt. Ein anderer spannender Aspekt können in Deutschland oder anderswo in Europa suchende russischsprachige Internetnutzer sein. Allein auf Yandex.ru sind 0,5% der Besucher aus Deutschland, und das ist nicht die einzige aktive Domain von Yandex.

Können Werbekunden auch direkt bei Yandex einbuchen – oder warum sollte man dies den Spezialisten der Performance-Marketing-Agenturen überlassen?

Auch in das Buchen bei Adwords arbeitet man sich nicht vom einen Tag zum anderen ein. Dieselben Lernkosten hat man sicher bei jedem Werbesystem. Einige der strategischen Fragestellungen rund um Suchmarketing werden sicherlich fast nahtlos übertragbar sein, aber das Taktische / Operative unterscheidet sich schon signifikant. Ich denke, die „Make or Buy“ Entscheidung in unterschiedlichen Suchmarketingkanälen hat wenig zu tun mit der Suchmaschine, um die es sich dreht.

Wie viele Mitarbeiter beschäftigen sich bei AKM3 mit Yandex – ist dies ein potenzieller Wachstumsmarkt?

Aktuell beschäftigen sich mit Yandex bei uns zwei Mitarbeiter in Teilzeit. Eine Person mit Ausrichtung auf die Türkei und eine mit Ausrichtung auf osteuropäische Märkte.

Was muss man bei der Bespielung dieser Suchmaschine beachten?

Im SEO-Bereich ist Yandex relevant anders als Google. Die Linkhandel-Infrastruktur in Russland, dem Heimatland von Yandex, ist extrem stark ausgebildet. Dem trägt Yandex z.B. damit Rechnung, dass sie auf Offpage-Signale defensiver reagieren und mehr tun, um z.B. Linknetzwerken oder Texten schlechter Qualität keine Beachtung zu schenken. Wenn man sich die „Traumlinks“ deutscher und russischer Inhouse-SEOs anschauen würde, würde man nur eine sehr geringe Schnittmenge feststellen. Da liegen schon Welten dazwischen.

Welche Kunden betreut Ihr?

Wir behandeln unsere Kunden vertraulich. Einige Meinungen zu uns findet man auf unserer Erfahrungsseite.


«

»

Dieser Artikel wurde 3329 Mal gelesen.

Kommentare (2)

  1. Im SEM ist in Russland vor allem wichtig die Metropolen wie Moskau, St. Petersburg und Ekaterinenburg, aber auch Millionenstädte wie Voronezh, Samara, Omsk oder Kazan gezielt zu targeten, da die ‚Landbevölkerung‘ in der Regel deutlich schlechter konvertiert und somit diskriminiert werden sollte. Dadurch lassen sich hohe Effizienzgewinne in ansonsten ROI-negativen Kampagnen erzielen.

    Auch sollte jedem klar sein, dass Yandex zwar mehr Anfragen verarbeitet als Google, der Google-Traffic aber deutlich besser konvertiert, so dass das Umsatzpotential der Suchmaschinen eher 50/50 aufgeteilt ist, währen der sich der Traffic ca 65/35% verteilt. Durch die starke Verbreitung von Android-Endgeräten, und die schlechte Qualität der Yandex Suchergebnisse wird sich dieser Share rapide weiter in Richtung Google verbessern.

    Was die Verarbeitung von Link-Signalen angeht, würde ich behaupten, dass Yandex den Verhältnissen im eigenen Land deutlich schlechter angepasst ist als Google. Das Motto ‚throw as much shit as possible at them, some will stick‘ funktioniert leider noch wunderbar in Russland, Yandex wird quantitativen Linkaufbau weiterhin belohnen, während Google in RU bereits ebenso hart zugreift wie in Rest-Europa. Sowohl Penguin ist ausgerollt als auch Tausende von manuellen Maßnahmen aktiv.

  2. Yandex wird in den nächsten 2 – 3 Google in Ostmitteleuropa einholen, das ist keine Frage. Die Suchalgoritmus von Yandex eignet sich für allen slawischen Sprachen (kann so besserere und genauere Suchergebnisse liefern als Google) , daher denke ich, dass Yandex in 2-5 Jahren auf diesen Märkten aktiv werden wird.

Hinterlasse Deinen Kommentar

Performics ist bekannt aus:
Werde Performics Fan auf Facebook & Twitter