SEO-Agentur haftbar für Google Penalty?

Anlässlich eines Eintrages auf rgblog.de wird diese Frage unter SEOs aktuell diskutiert. In einer Umfrage auf seo-united.de kommen SEO-Experten zu Wort und geben ihre Meinung zum Thema „Schadensersatz bei Verlust des Google-Rankings“ ab. Für die AKM3 hat Markus sich geäußert.

Hintergrund des Themas: exali.de-Gründer Ralph Günter hatte vergangene Woche in seinem Blog von einem Fall berichtet, in dem der Kunde eines SEOs das Ranking der eigenen Seite durch Linkbuilding-Maßnahmen verlor. Die gesetzten Links verstießen gegen die Google-Richtlinien, was eine Abstrafung durch die Suchmaschine zur Folge hatte. Daraus entstand ein Schaden im sechsstelligen Bereich, für den der Seitenbetreiber nun die SEO-Agentur verantwortlich macht. Wer hier im Recht ist und ob eine Forderung nach Schadensersatz rechtlich möglich ist – darüber diskutiert derzeit die SEO-Szene.

Markus sieht eine grundsätzliche Haftbarkeit für Agenturen gegeben, sofern Maßnahmen angewendet wurden, die gegen die Google-Richtlinien verstoßen. Dazu zählen vor allem Spam- und Blackhat-Maßnahmen. Außerdem sieht er bei einer Kooperation sowohl die Agentur als auch den Kunden in der Verantwortung: Von Seiten des Dienstleisters muss über Chancen und Risiken gleichermaßen aufgeklärt werden. Weiterhin müssen sämtliche Maßnahmen zur Optimierung eng miteinander abgestimmt werden. Nur dann könne man zielgerichtet arbeiten und auf Updates des Google-Algorithmus angemessen reagieren. Wenn aber der Kunde alle Schritte mit der Agentur abstimmt und dann auf eigene Faust Maßnahmen ergreift, die zum Verlust des Rankings führen, ist man als Berater in Markus Augen nicht haftbar.

Sollte es tatsächlich zur juristischen Bewertung eines solchen Sachverhaltes kommen, sieht Markus außerdem ein Problem darin, einwandfrei festzustellen, ob ein Link gekauft ist und wer überhaupt für „kostenlos“ entstandene Links haftet, wenn Google sie als Penalty-Grund einstuft.

Die rege Diskussion zeigt, dass in der Suchmaschinenoptimierung neben vielen Chancen auch Risiken liegen. Daher ist es umso wichtiger, dass die Kunden mit den Agenturen eng zusammenarbeiten und Maßnahmen für eine nachhaltige Sichtbarkeit umsetzen.

Bildnachweis: © alphaspirit – Fotolia.com


«

»

Dieser Artikel wurde 2405 Mal gelesen.

Hinterlasse Deinen Kommentar

Performics ist bekannt aus:
Werde Performics Fan auf Facebook & Twitter