© Image via Flickr - quinn.anya „Atypical welcome“ Bestimmte Rechte vorbehalten. Quelle: Flickr.com

In der aktuellen Ausgabe der Website Boosting ist ein Artikel der AKM3 zum Thema „Internationalisierung von Webseiten mithilfe des hreflang-Attributs“ zu finden.

In diesem Beitrag beschreiben Andre und Markus worauf man bei der Internationalisierung unbedingt achten sollte und welche technischen Kniffe Webseiten einen erheblichen Rankingvorteil verschaffen können.

Neben der Wahl der Top-Level-Domain gilt es hierbei zu bedenken, dass in anderen Märkten abweichende Präferenzen bei Zahlungs- und Versandmethoden gelten. Ebenso kann sich das Suchverhalten der User stark von dem des vertrauten Heimatmarktes unterscheiden.

Auch auf technischer Ebene gibt es bei der Internationalisierung von Webseiten viel zu berücksichtigen. In diesem Zusammenhang gehen Andre und Markus näher auf das hreflang-Attribut ein, welches bei multilingualen Webseiten dafür sorgt, dass die Webseite den Usern in der passenden Sprache ausgegeben wird. In Kombination mit dem Canonical-Tag kann das hreflang-Attribut außerdem zu einem wahren Ranking-Booster werden.

Leseprobe aus dem Artikel
„Neben der Wahl des Hosters und einer optimalen Struktur der Domains spielt auch Duplicate Content bei der Internationalisierung eine Wichtige Rolle. Google empfiehlt den Einsatz des hreflang-Attributs, um anhand der Browsereinstellungen die richtige Sprachversion für die User ausgeben zu können.“
Website Boosting

„Durch die Verwendung der Auszeichnung rel=“alternate“ hreflang=“%Sprache%“ im Head einer Seite kann Suchmaschinen angezeigt werden, dass eine Webseite in verschiedenen
Sprachversionen existiert und es sich um inhaltlich gleichen Content – nur in einer anderen Sprache – handelt. Die Verwendung des hreflang-Attributs hilft den Suchmaschinen somit, Usern die auf ihre Browsereinstellungen angepassten Versionen der Webseite anzuzeigen.“

„Im Falle multilingualer und multiregionaler Webseiten sollte ein erweitertes hreflang-Attribut mit Länder- und Sprachkürzel verwendet werden. So kann anhand der Browsereinstellungen festgestellt werden, in welchem Land/welcher Region sich der User befindet und in welcher Sprache ihm die Webseite ausgegeben werden soll.„

„Um neue Sprachversionen einer Webseite gezielt durch die Power der bereits bestehenden Seite zu stärken, bietet sich die kombinierte Verwendung des Canonical- und des hreflang-Attributs an. Die neuen Seiten profitieren in diesem Fall von dem Trust und der Autorität der älteren Seite und können so schneller gute Rankings erzielen.“

© Image via Flickr – quinn.anya „Atypical welcome“ Bestimmte Rechte vorbehalten. Quelle: Flickr.com

«

»

Dieser Artikel wurde 3912 Mal gelesen.

Kommentare (1)

  1. Pingback: SEO für internationale Websites: hreflang | SEO Trainee

Hinterlasse Deinen Kommentar

Performics ist bekannt aus:
Werde Performics Fan auf Facebook & Twitter