OmCap Publikum

Angesichts der unmittelbar anstehenden OMCap wollte ich mal einen Gedanken teilen als jemand, der schon viele Konferenzen als Zuhörer, einige als Referent und die OMCap schon als Veranstalter kennenlernen durfte. Wenn man über Konferenzen im Internetbereich oder Online-Marketing nachdenkt, gibt es aus meiner Perspektive drei wesentliche Gestaltungsparameter, die man nach eigenem Gusto mischen kann, um neben dem konkreten Inhalt aus der Veranstaltung etwas Eigenes und Besonderes zu machen. (Ich nehme hierbei mal die Veranstaltungen aus der Betrachtung raus, bei denen fast alle Speakerslots erkauft sind und die reine Werbemaschinen sind. 😉 )

  1. Weiterbildung
  2. Inspiration
  3. Community

Weiterbildung bei Online-Marketing-Konferenzen

Wir als AKM3 schicken unsere Mitarbeiter vor allem zur Weiterbildung auf Konferenzen. Das ist der Punkt, wo die Interessen des Kollegen, der die Veranstaltung besucht, gleichgestellt sind mit den Interessen des Unternehmens. Man investiert gern in die eigenen Mitarbeiter, denn wenn sie besser werden, wird man auch als Unternehmen besser. Wenn ich über Weiterbildung als Konferenzziel nachdenke, ist es mir besonders wichtig, dass die Leute von dem Tag / den Tagen viele gute, z.B. taktische Tipps mitnehmen, die sie zeitnah produktiv bei ihrem Job umsetzen können.

Inspiration als Ziel des Besuchs einer Internetmarketing Konferenz

Was keiner bestreiten kann, ist, dass es bei jedem Job die Gefahr gibt, in einen Alltagstrott zu verfallen und sich durch die Unternehmensbrille selbst Scheuklappen aufzusetzen. Im Internetbereich kann man sich das allerdings nicht erlauben. Insbesondere, wenn es um Marketingthemen geht. Es wandelt sich alles zu schnell, um sich das erlauben zu können. Daher ist ein Ziel, das Konferenzen in dem Bereich verfolgen können und sollen, Inspiration. Also den Kopf öffnen für alles das, was möglich ist.

Der Community-bildende Effekt von Konferenzen

Immer, wenn Leute eines Faches zusammenkommen, finden Community-Bildung und Networking statt. Ist nicht zu verhindern, und hat auch keiner vor! Gerade der informelle Austausch und die Gespräche unter vier oder ein paar mehr Augen tragen zu obigen Zielen der Weiterbildung und Inspiration bei, haben aber auch einen Selbstzweck 😉 In welchem Maße das Networking / die Community innerhalb einer Veranstaltung im Fokus steht und gefördert wird, ist der dritte Gestaltungsparameter.

Jeder würd‘ gern alles, aber das gibt’s nicht!

Nun möchte jeder Veranstalter sicherlich jedes der oben genannten Ziele maximal ausfüllen, aber seien wir mal ehrlich: Das ist nicht möglich. Meiner Meinung nach legen Veranstalter entsprechend einen Fokus bzw. eine Gewichtung zwischen den drei Faktoren fest. Einfach erklären / veranschaulichen kann man das mit einem Modell, in dem man z.B. 10 „Fokus-Punkte“ zu vergeben hat. Damit man diesem Gedanken von mir besser folgen kann, habe ich das mal für ein paar Veranstaltungen gemacht, die ich sehr gut kenne. Kann gut sein, dass ich da etwas abweiche von der Einschätzung des eigentlichen Veranstalters, aber so grob dürfte das schon zutreffen und absolut ausreichen, um meinen Punkt / Denkansatz zu erklären. Neben der OMCap findet sich eine geschätzte Einordnung für die OMRockstars, SEO Campixx, SEOktoberfest, Affiliate Tactixx und das Startup Camp.

onlinemarketing konferenz internet marketing seminar

Die OMCap hat einen klaren Fokus auf Weiterbildung versucht aber auch durch weniger Bekannte Speaker aus der ganzen Welt Inspiration zu bieten. Die Online Marketing Rockstars ist für mich ein Prototyp einer Inspirations-fokussierung – sie besteht in meinen Augen nicht aus Vorträgen sondern aus Keynotes und zwar bombastischen und einer nach der anderen und mit einem sehr coolen und eigenen Stil. Die Campixx ist für mich das Community-orientierteste Format. Viele Teilnehmer halten dort den ersten öffentlicehn Fachvortrags ihres Lebens und dadurch bleibt die Veranstaltung für viele immer etwas besonders kann aber gleichzeitig die anderen Ziele nicht so stark verfolgen. Und so weiter für die anderen Veranstaltungen.

Was haltet ihr von dem Denkmodell? Was müßte man noch erfassen oder ist alles da was man braucht? Wie würde man andere Veranstaltungen einschätzen?


«

»

Dieser Artikel wurde 4014 Mal gelesen.

Kommentare (8)

  1. Hallo Andre !

    Im Grunde weiß ich ja was du zu sagen versuchst, aber ich glaube du hast dabei die Perspektive des Besuchers vergessen. Wenn du dein eigenes SEO Modell da drüber legst, dann wird es deutlicher. Jeder wird ein Maximum aus einer Konferenz ziehen, wenn er mit der für sich richtigen Perspektive rangeht. Diese von dir gewählt Werteeinteilung passt nach meiner Meinung so nicht. Aber das Grundmuster wird uns begleiten.

  2. Finde ich eine gute Idee eine Art Score Card für Konferenzen zu haben. Ich glaube, es gibt noch ein paar mehr Dimensionen, wie etwa Internationalität, Anwendbarkeit für KMUs, etc. Aber es ist eine sehr gute Basis.

    • Hey Björn,
      Die Sachen wie du nennst sind definitiv weitere sinnreiche und wichtige Gestaltungsparamenter aber was an den oben von mir beschriebenen das besondere ist, ist dass man eben von dem einen mehr macht es dann beim anderen weniger wird. Also quasi abhängige variablen. Internationalität wäre eher unabhängig davon …

      • d’accord. Ich glaube, es hängt davon ab, was man entwickeln möchte. Die hier vorgestellten Dimensionen sind dann ja im Wesentlichen nützlich als „you can’t have it all“-Betrachtung; und für ein kurzes Konferenzprofil.

        Wenn man aber beliebigen Menschen dabei helfen möchte die für sie passende Konferenz zu finden, braucht man wahrscheinlich ein paar mehr Parameter. Da könnt Ihr doch ein hübsches Affiliate-Geschäft drauf aufbauen. Mit allen Konferenzen partnern, kurzen Fragebogen an Teilnehmer zuschicken, öffentlich geranktes Konferezprofil darstellen und im nächsten Jahr an vermittelten Tickets partizipieren 🙂

  3. Interessanter Ansatz. Ich halte Innovation und Community jedoch für „Nebeneffekt“, die sich in dem Moment ergeben, sobald ich etwas „Gutes“ für die (zahlenden) Besucher biete. Zunehmend erachte ich – leider – die Veranstaltungen für austauschbar, da der Faktor „Weiterbildung“, wie ich zumindest aus Deiner Skala lese, sehr nachlässt. Das „Gute“ für den Nutzer ist nämlich die – auch interdisziplinäre – Fachinformation, sprich die „Weiterbildung“. Hier sehe ich leider die aus der „Wissenschaft“ bekannten „Zitierkartelle“, sprich immer wieder die gleichen Themen und vor allem Referenten.

    PS: Fehlen in obiger Liste nicht noch die SMX und auch die österreichischen Kollegen?

    • Hey Markus,
      es gibt noch viele Konferenzen und ich wollte nur einige beispielsweise einordnen. Ging nicht um den Versuch alles einzusortieren. Eher diejenigen hervorzuheben die sich relevant unterscheiden um daran das Denkmodell besser erklären zu können …

  4. Pingback: Konferenzen und ihre Probleme | gefruckelt.de
  5. Pingback: PPC Masters - ein neuer Star am Konferenzhimmel?! - andre.fm | andre.fm

Hinterlasse Deinen Kommentar

Performics ist bekannt aus:
Werde Performics Fan auf Facebook & Twitter