Co-REACH 2014

Am 25. und 26.06. traf sich die Marketingbranche in Nürnberg zur jährlichen Messe für Crossmedia Marketing, der CO-REACH (früher: mailingtage). Trotz Fußball-WM waren knapp 6.000 Fachbesucher gekommen, um sich über die neuesten Trends und Möglichkeiten zur Verknüpfung klassischer und digitaler Werbekanäle zu informieren und auszutauschen. An den zwei Tagen konnte man sich in verschiedenen Hallen bei insgesamt 271 Ausstellern schlau machen. In mehreren Redebereichen und auf einer Bühne gab es über 60 Vorträge.

Diese boten viele Lösungsvorschläge zu Printmailings, Adressmanagement sowie zu aktuellen digitalen Möglichkeiten von B2C-Kommunikation per Mobile Marketing, Social Media Marketing und Suchmaschinenoptimierung.

Kreativer Austausch auf der Unkonferenz

Ein Highlight der diesjährigen CO-REACH waren die Open Summits / Unkonferenzen – offene Tagungen, bei denen es keine festgelegten Speaker Slots mit vorbereiteten Referenten gab. Ablauf und Inhalte wurden von den Teilnehmern selbst bestimmt. Zusammen mit einer Bühne, auf der man die haptische Optimierung von Print Mailings und die SEO-Optimierung von Websites live erleben konnte, gehörten sie zum Open Village, einer Neuheit auf der diesjährigen CO-REACH.

Co-Reach Messe Nürnberg

Für die Zukunft gerüstet sein

Mein Vortrag fand früher als erwartet am zweiten Tag der Messe statt: Den Slot unmittelbar vor mir hatte Carsten Cramer, Direktor für die Bereiche Business Development, Marketing und Vertrieb von Borussia Dortmund. Da sein Flieger Verspätung hatte, tauschten wir unsere Slots kurzerhand.

Schwerpunkt meines Vortrags war das Thema Content Marketing. Nach einer Erläuterung, was Content Marketing tatsächlich ist (und was sich nur gerne mit dem Label schmückt), ging es darum, seine Bedeutung herauszustellen, auch und gerade hinsichtlich der letzten Google Updates. Den Hauptteil des Vortrags bildete dann die Vorstellung verschiedener Vorgehensweisen und Praxisbeispiele.

Dabei habe ich besonders die zunehmende Wichtigkeit bei der Zusammenarbeit verschiedener Abteilungen herausgestellt, die durch die zunehmende Verschmelzung von SEO, Content Marketing und Brand nötig wird.

Außerdem habe ich die Wichtigkeit betont, in seinem Bereich zu einer Autorität zu werden, um die eigene Markenpositionierung zu stärken. Der Weg dazu führt über guten Content und das passende Marketing, woraus langfristig automatisch Social Signals und gute externe Verlinkungen resultieren.

Co-Reach Vortrag Maik Metzen

Fazit zur CO-REACH 2014

Insgesamt war ich von der CO-REACH positiv überrascht. Das Rahmenprogramm war sehr umfangreich und interaktiv. Die Vortragsräume waren offen in die Hallen integriert und verfügten trotzdem über eine sehr gute Akustik, was das Vortragen und Zuhören sehr angenehm gestaltete. Beim nächsten Mal bin ich gern wieder dabei.


«

»

Dieser Artikel wurde 2639 Mal gelesen.

Kommentare (1)

  1. Pingback: Unser Recap zur Co-Reach - PerformicsAKM3

Kommentare sind geschlossen.

Performics ist bekannt aus:
Werde Performics Fan auf Facebook & Twitter