AKM3 auf der SuisseEMEX 2012

Vom 21. bis zum 23. August fand in Zürich die Marketing Messe SuisseEMEX statt.  Die Marketing Forum Emexnach eigenen Angaben größte Marketingplattform  der Schweiz hatte einiges zu bieten. Insgesamt 4 Hallen konzentrierten sich auf 3 verschiedene Schwerpunkte:  Marketing/Kommunikation, Promotion/Werbeartikel, Event/Live Communication. Alle 4 Hallen hatten themenspezifische Expertenforen, die jeden Tag ein intensives Vortragsprogramm ermöglichten. Die größte Bühne, mit den ausführlichsten Präsentationen, gab es im Marketing Forum zu bestaunen und stand unter dem Motto „Dialog verbindet“.

Tag 1: Tag für Agenturen und Unternehmen

Das Online Forum startete mittags mit den ersten Keynotes.  Ein Trendthema : Mobile Commerce. Thomas Lang von der Carpathia Consulting GmbH gab einen Einblick in das Verhalten mobiler User und machte darauf aufmerksam, dass Smartphones für Online Einkäufe zukünftig immer wichtiger werden, insbesondere im Cross-Mobile Commerce EmexChannel-Verhalten. In einer Prognose wies er darauf hin, dass es für jedes Online Unternehmen wichtig sei, ein geeignetes Dienstleistungs- und Vertriebskonzept zu haben, um im mobilen Kanal erfolgreich zu sein. Des Weiteren sollte die Zielgruppe diesbezüglich genau analysiert werden.

Im Marketing Forum  wurde bereits am ersten Tag eines der meist diskutierten Themen aufgegriffen: Social Media. In einer Podiumsdiskussion ging es um Markenführung und den Einfluss der interaktiven Kanäle. Professor Dr. Harley Krohmer, Pascal D. Staub und Michel Kaufmann gaben Tipps im Umgang mit Social Media und wiesen insbesondere auf die Gefahren hin. Hier ging es vor allem um den Kontrollverlust, da im Vergleich zu früher die Macht über die Marke abgeben wird. Social Media kann zwar ein wirksames Marketinginstrument sein, sollte aber nicht ohne eine geeignete Strategie genutzt werden. Da der „User generated Content“ zukünftig eine immer größere Rolle spielen wird, müssen sich Unternehmen auch mit Krisenkommunikation auseinandersetzen.  Das Fazit der gesamten Diskussion lautete eindeutig: Erfolg in den Social Networks ist nur durch Glaubwürdigkeit zu erreichen, Qualität ist hier oberstes Gebot. Social Media kann die klassischen Werbekanäle nicht ersetzen, aber sinnvoll ergänzen und dabei helfen, die echten Fans kennenzulernen. Damit schloss die an diesem Tag meistbesuchte Präsentation im Marketing Forum.

Weitere Themen am ersten Tag der Messe waren Reputations-Management, Neue Welt Medien & Kommunikation, Erfolgsfaktoren der Werbewirkung sowie Verhaltenstypologie.

Tag 2: Xing Networking Tag

Wie sich bereits am ersten Tag der Messe herauskristallisierte, war das bestimmende Thema des zweiten Tages Social Media und Community. Themen wie „Pimp your Profile“, „Potentiale von Social Media im B2B“ und „Community Management“ stießen auf reges Interesse. Auch im Zuge dieser Keynotes wurde vor allem auf Strategien hingewiesen, die bei einer Präsentation in den Social Networks zwingend erforderlich ist. Ziele sollten hier stets Branding, Imageförderung, Feedback und Dialog sein.  Wichtig ist „Zuhören, Messen, Analysieren“. Ein ausführliches Monitoring ist unerlässlich.
Tanja Huber von Blogwerk AG wies in ihrem Kurzvortrag über Community Management darauf hin, was im Umgang mit der eigenen Community zu beachten ist. Sie stellte ein spezifisches Konzept vor, das aus Tipps, Infotainment, Persönlichkeit und Plattform besteht. Dieses Konzept soll den Community Manager dabei unterstützen, den richtigen Umgang mit den Fans zu erlernen. Ziel sei es hierbei vor allem die Nähe zur Community herzustellen. Eine anschließende Podiumsdiskussion griff das Thema nochmals auf und veranschaulichte an konkreten Beispielen wie die Interaktion in den Networks ablaufen kann. Es wurde deutlich, dass es durchaus sinnvoll ist eine Social Media Planung zu erstellen, es aber dennoch notwendig ist jederzeit schnell und einfallsreich zu reagieren.

Online Marketing EmexDie letzte Keynote des Tages im Online Forum gab bereits einen Vorgeschmack auf das beherrschende Thema des nächsten Tages: Online Marketing. In diesem Fall ging es zunächst um Online Marketing und Kundengewinnung in Exportmärkten, also um die Optimierung von Seiten anderer Länder, in denen Google nicht die führende Suchmaschine ist. Speaker war diesmal Beat Z’graggen.  Er gab einen Einblick in die Rankingkriterien anderer Suchmaschinen, beispielsweise Baidu in China und wies darauf hin, wie wichtig es ist, die Unterschiede in anderen Ländern genau zu analysieren. Zielmärkte sollten bewusst gewählt, Suchverhalten bewusst untersucht werden.

Der darauffolgende Google Tag vertiefte das Thema Online Marketing, dazu mehr in Teil 2.

© Image via Flickr – Sebastian Bergmann „Zürich“ Bestimmte Rechte vorbehalten. Quelle: Flickr.com

«

»

Dieser Artikel wurde 3221 Mal gelesen.

Performics ist bekannt aus:
Werde Performics Fan auf Facebook & Twitter